| 09.50 Uhr

Bilder bei Twitter
Brite fand angeblich lebende Maus in Aldi-Brottüte

Aldi-Markt: Brite Andrew Ordell findet angeblich Maus in Brot-Tüte
In einem Aldi-Markt in Milton Keynes will ein Brite eine lebende Maus in einer Brottüte gefunden haben. FOTO: Twitter: Andyordell24
Düsseldorf. Ein Brite berichtet auf Twitter von einem ekligen Fund, den er beim Discounter Aldi gemacht haben will. Und er zeigt auch ein Foto davon: In einer Brotverpackung hat Andrew Odell angeblich eine lebende Maus entdeckt. Die Supermarktkette hat bereits reagiert.

"Ich habe zum ersten mal in eurem Laden in Milton Keynes eingekauft...und zum letzten Mal ", schrieb Odell öffentlich bei Twitter an Aldi. Dazu zeigte er Bilder einer angeblich lebenden Maus, die in die durchsichtige Plastiktüte gekrabbelt sein könnte, um an das Brot zu gelangen. Es lässt sich allerdings auch trefflich darüber streiten, ob das Tier jemand hineingesteckt haben könnte.

Wie auch immer: Die Aufregung um die Maus ist groß. Mehr als 5000 Mal wurden die Bilder geretweetet - und auch Aldi meldete sich bei seinem offenkundig irritierten Kunden mit der Bitte, sich mit dem Unternehmen in Verbindung zu setzen.

Inzwischen ist Odell der Rummel um seinen Fund offenbar selbst ein wenig unheimlich geworden. Sein Twitter-Profil ist öffentlich nicht mehr einsehbar. Für Satiriker ist die Geschichte allerdings ein gefundenes Fressen:

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Aldi-Markt: Brite Andrew Ordell findet angeblich Maus in Brot-Tüte


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.