| 19.23 Uhr

Bewegende Aktion
Vater von gehörloser Tochter lässt sich Hörprothese tätowieren

Wie laut ist zu laut?
Wie laut ist zu laut? FOTO: ddp
Epsom. Als die kleine Charlotte ins Krankenhaus muss, weil ihr eine Hörprothese eingesetzt wird, entscheidet sich ihr Vater zu einer bewegenden Aktion: Auch er trägt nun eine Hörprothese . Allerdings als Tattoo auf seinem Kopf.

Auf ihrem linken Ohr ist die kleine Charlotte aus Neuseeland vollständig taub, mit ihrem rechten Ohr kann sie nur schwer hören. Deshalb trägt sie schon seit ihrem vierten Lebensjahr eine Hörprothese, ein sogenanntes Cochlear Implantat, in ihrem linken Ohr. Nun musste sie ins Krankenhaus, weil ihr auch für ihr rechtes Ohr ein Implantat eingesetzt werden sollte.

Um seine Tochter bei der Operation zu unterstützen, entschied sich Charlottes Vater Alistair Campbell zu einer ungewöhnlichen Aktion: Er trägt nun ebenfalls eine Hörprothese. Allerdings kein Implantat, sondern ein Tattoo auf seinem Kopf. Der Neuseeländer ließ sich "seine" Hörprothese über sein linkes Ohr tätowieren.

Die Hörprothese ist Campbells einziges Tattoo. Damit es, genau wie Charlottes Implantat, gut zu sehen ist, ließ sich der Vater seinen Kopf kahl rasieren. "Ich wollte Charlotte zeigen, dass ich für sie durch einen kleinen Teil ihrer Schmerzen gehen würde", sagte Campbell dem "New Zealand Herald". "Meine Haare werden wieder nachwachsen", fügte er hinzu. Falls Charlotte das Tattoo später aber nochmal sehen wolle, würde er sich seine Haare immer wieder abrasieren.

Mit seiner herzerwärmenden Aktion hat Alistair Campbell viele Menschen überrascht und bewegt. Ein Foto, das den tätowierten Campbell neben seiner Tochter zeigt, ging über Twitter um die Welt. 

Und wie reagierte Charlotte auf die "Hörprothese" ihres Vaters? Sie habe gelacht, das Tattoo berührt und ihrem Vater gesagt, er sei "cool", schreibt "New Zealand Herald".

(lsa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Alistair Campbell: Vater von gehörloser Tochter lässt sich Hörgerät tätowieren


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.