| 21.31 Uhr

Anwalt "nicht beunruhigt"
Prozess gegen Amanda Knox wegen Verleumdung

Der Mordprozess um Amanda Knox
Der Mordprozess um Amanda Knox FOTO: ap
Rom. In Italien hat ein Prozess gegen die vom Vorwurf des Mordes an ihrer Mitbewohnerin freigesprochene Amerikanerin Amanda Knox wegen Verleumdung der Polizei begonnen. Das Gerichtsverfahren startete am Dienstag in Abwesenheit von Knox. Ihr Anwalt Carlo Dalla Vedova sagte am Mittwoch, er sei wegen des Falls "nicht beunruhigt".

Das oberste Gericht Italiens, der Kassationsgerichtshof, hatte Knox und ihren Ex-Freund Raffaele Sollecito im März in letzter Instanz vom Vorwurf des Mordes an der Britin Meredith Kercher im Jahr 2007 freigesprochen. Insgesamt saßen die beiden wegen des Mordes mehr als vier Jahre in Haft.

Knox wird Verleumdung vorgeworfen, weil sie ausgesagt hatte, dass ihre falsche Beschuldigung eines kongolesischen Barbesitzers in dem Mordfall erzwungen worden sei. Es wird nicht erwartet, dass die Amerikanerin an dem Gerichtsverfahren teilnimmt. Doch werden im September, wenn der Prozess fortgesetzt wird, Zeugen der Staatsanwaltschaft gehört werden.

(ap)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Amanda Knox: Prozess wegen Verleumdung


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.