| 12.16 Uhr

Anschlag auf Konzerthalle
Der stille Held von Manchester

Düsseldorf. Ein Obdachloser hat mit seiner Hilfsbereitschaft nach dem Anschlag auf die Konzerthalle in Manchester Menschen auf der ganzen Welt berührt. Nun wird dem Helfer selbst geholfen. Von Tim Harpers

Am Tag nach der Terrorattacke auf das Konzert der Popsängerin Ariana Grande erholt sich das Königreich nur langsam von dem Schock. Noch immer herrscht Fassungslosigkeit ob der menschenverachtenden Heimtücke des Anschlags, mutmaßlich verübt von dem 22-jährigen Salman Abedi. Lichtblick in diesen dunklen Stunden ist die Hilfsbereitschaft, die sich in Manchester nach Bekanntwerden der Tragödie zeigte. Hotels öffneten ihre Türen für gestrandete Konzertbesucher, Taxifahrer boten ihre Touren kostenlos an und auch Privatleute taten alles Mögliche, um den Opfern zu helfen. Die Stunden nach der Attacke brachten viele stille Helfer hervor.

Einer von ihnen war der Obdachlose Steve, der in einem Fernsehinterview über seine Erlebnisse in den Minuten nach der Tat berichtete. "Nur weil ich obdachlos bin, heißt es noch lange nicht, dass ich kein Herz habe – ich bin immer noch ein Mensch", sagte er dem TV-Sender ITV-News. 

Nach dem Anschlag: Manchester trauert

Einfach nur zuzusehen, kam für Steve nicht infrage

Helfen sei ein Instinkt, den man nicht ablegen könne, sagte er. "Auch mir würde geholfen, wenn ich es brauche." Da seien weinende Kinder gewesen. "Sie haben geschrien und waren blutüberströmt." Sein Kumpel und er hätten Nägel aus Armen ziehen müssen, einem Mädchen sogar aus dem Gesicht.

Einfach nur zuzusehen, sei für ihn undenkbar gewesen. "Ich wäre nicht in der Lage, mit dem Gewissen zu leben, nicht geholfen zu haben", sagte er.

Vorbild für viele Twitter-User

Durch seinen beherzten Eingriff avancierte der Wohnungslose zum Vorbild vieler Nutzer in den sozialen Netzwerken. So schrieb Userin Heather Edmondson auf Twitter: "Er war fantastisch. Wir brauchen Veränderungen in der Politik, so dass Obdachlose nicht mehr auf der Straße alleingelassen werden. Gut gemacht Steve. Du bist ein Held." Auch Nutzerin Rosemary war offensichtlich von der Hilfsbereitschaft des Mannes angetan. Sie twitterte: "Ich will mich stellvertretend für die Menschen in Manchester für die Hilfe bei dir bedanken."

Das Video des TV-Senders wurde seit der Veröffentlichung auf Twitter mehr als 66.000 mal geteilt. Viele Nutzer sammelten Geld für den Obdachlosen. Ein Mann aus Essex bot ihm sogar an, zusammen mit seinem Vater ein Haus für Steve zu mieten, damit er bald wieder auf eigenen Füßen stehen kann.

(th)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Anschlag in Manchester - Obdachloser Held Steve rührt ganz England


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.