| 13.41 Uhr

Rache nach Seitensprung
Japanerin ertränkt Apple-Geräte ihres Ex-Freundes

Tokio. Als ein Japaner vor einigen Tagen eine Nachricht seiner Ex-Freundin öffnete, musste er sicher mehrmals hinschauen, um seinen Augen zu trauen. Auf dem Bild, das der Nachricht angehangen war, sah er seine Sammlung an Apple-Geräten – ertränkt in einer Badewanne.

Der Schmerz, dass ihr Ex-Freund sie betrogen hatte, schien einer Japanerin tief in den Knochen zu sitzen. Anders lässt sich nicht erklären, warum die Frau kurzerhand alle Apple-Geräte ihres Verflossenen in eine mit Wasser gefüllte Badewanne warf. Anschließend fotografierte die Frau die nunmehr durchtränkten Geräte und schickte die Bilder an ihren Ex.

 

Dieser postete die Fotos wiederum bei Twitter. Mehr als 18.000 mal wurde der Beitrag bis dato geteilt. Vielleicht versucht er auf diese Art den Verlust der geliebten Apple-Produkte zu verarbeiten: Geteiltes Leid ist schließlich halbes Leid. Der Wert der Geräte beträgt mehrere Tausend Euro. Dass die Geräte noch zu retten sind, ist ausgeschlossen.

So vielfältig die Funktionen auch sein mögen, wasserdicht sind sie bislang noch nicht. Ob der Japaner seiner Ex-Freundin schon eine Rechnung für den entstandenen Schaden geschickt hat, ist nicht bekannt. Eines scheint dagegen sicher: Zukünftig wird sich der Japaner sicher zweimal überlegen, ob es sich lohnt, untreu zu sein.

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Apple: Japanerin ertränkt iPhone ihres Ex-Freundes in der Badewanne


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.