| 11.19 Uhr

Start in Auckland
Malaysia-Airlines-Maschine fliegt in falsche Richtung

Auckland: Malaysia-Airlines-Maschine fliegt in falsche Richtung
Malaysia-Airlines-Reklametafel am Flughafen Kuala Lumpur: Sicherheit von Passagieren und Crew nicht gefährdet FOTO: dpa, faz pt vfd
Kuala Lumpur . Wieder gerät die von Unglücken geplagte Fluggesellschaft Malaysia Airlines in die Schlagzeilen: Die Piloten eines Airbus A330 flogen nach dem Start im neuseeländischen Auckland am ersten Weihnachtstag in die falsche Richtung.

Es habe acht Minuten gedauert, bis der Fehler bemerkt worden sei, berichteten Medien am Montag. Der Pilot habe schließlich bei der Flugaufsicht nachgefragt, warum die Maschine angewiesen worden sei, nach Süden zu fliegen - obwohl das Ziel Kuala Lumpur doch im Norden liege.

Eine Sprecherin der Fluggesellschaft sagte der Nachrichtenagentur AFP, es habe ein Flugplan-Problem gegeben, der Flugaufsicht in Auckland sei versehentlich ein veralteter Plan übermittelt worden. Die Airline versicherte, die Sicherheit von Passagieren und Crew sei zu keinem Zeitpunkt gefährdet gewesen.

Malaysia Airlines kämpft noch mit den Auswirkungen von zwei Flugkatastrophen im Jahr 2014. Im März vergangenen Jahres verschwand Flug MH370 auf dem Weg von Kuala Lumpur nach Peking mit 239 Insassen an Bord von den Radarschirmen. Eine Flügelklappe der Maschine wurde im Juli dieses Jahres auf der Insel La Réunion angeschwemmt. Was mit dem Flug geschah, ist aber weiter unklar. Im Juli 2014 wurde Flug MH17 von einer Boden-Luft-Rakete über der Ukraine abgeschossen, alle 298 Menschen an Bord kamen ums Leben.

(felt/AFP)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Auckland: Malaysia-Airlines-Maschine fliegt in falsche Richtung


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.