| 15.31 Uhr

Mafia im Verdacht
Vier Tote bei Schießerei in Badeort Agia Napa auf Zypern

Nikosia. Im Badeort Agia Napa auf Zypern haben maskierte Männer am späten Donnerstagabend das Feuer auf einen örtlichen Geschäftsmann eröffnet, als dieser gemeinsam mit Gästen und seinen Leibwächtern ein Restaurant verließ. Vier Menschen sind getötet worden. Die Polizei geht von einem Racheakt der Mafia aus.

Das teilte die Polizei am Freitag mit. Der 51-jährige Geschäftsmann Phanos Kalopsidiotis wurde bei dem Angriff getötet, ebenso wie ein Polizist außer Dienst und dessen Frau. Ein weiterer Polizist außer Dienst, der ebenfalls zu Kalopsidiotis' Gästen zählte, erwiderte das Feuer und erschoss einen der Angreifer. Bei diesem handelte es sich nach Angaben der Polizei um einen 41-jährigen Albaner.

Vor vier Jahren erster Angriff auf Familie

Der Beamte selbst wurde lebensgefährlich verletzt, ein Leibwächter erlitt Verletzungen. Die Kinder des getöteten Paars wurden Zeugen des Angriffs. Bereits vor vier Jahren waren bei einer Schießerei rund 600 Meter von dem Restaurant entfernt fünf Menschen getötet worden.

Die Ermittler gehen davon aus, dass es sich damals um einen Auftragsmord handelte, der ebenfalls Kalopsidiotis gegolten haben soll. Sein Vater Giannos wurde zwei Jahre später vor seinem Haus unweit von Agia Napa ermordet. Der Badeort ist bei ausländischen Touristen, vor allem aus Russland und Großbritannien, sehr beliebt.

(AFP/isw)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Badeort Agia Napa: Vier Tote bei Schießerei auf Zypern


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.