| 18.03 Uhr

Suleiman al-Assad
Assad-Cousin offenbar zu 20 Jahren Haft verurteilt

Syrien: Baschar al Assad an der Wahlurne
Syrien: Baschar al Assad an der Wahlurne FOTO: ap
Damaskus. Wegen der Tötung eines Offiziers hat ein syrisches Gericht in der Küstenstadt Latakia einen Cousin von Machthaber Baschar al-Assad laut Aktivisten zu 20 Jahren Haft verurteilt. Der Richterspruch gegen Suleiman al-Assad sei am Donnerstag verkündet worden.

Das berichtete die regimekritische Nachrichtenseite All4Syria. Die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte erklärte am Freitag, das Urteil habe unter Verwandten des Opfers Unmut ausgelöst.

Lokale Medien hatten im vergangenen August berichtet, Suleiman al-Assad sei im Straßenverkehr wütend geworden, weil er an einer Kreuzung von einem anderen Wagen überholt wurde. Er habe den Fahrer, einen Oberst der syrischen Luftwaffe, daraufhin vor dessen Kindern und seinem Bruders erschossen.

Der Cousin zweiten Grades des Präsidenten wurde anschließend festgenommen. Regierungskreise erklärten damals nach Protesten, Machthaber Assad sei wegen des Vorfalls wütend und entschlossen, seinem Cousin eine harte Strafe zu geben.

Die Menschenrechtsbeobachter erklärten, die Verwandten des getöteten Offiziers hätten die Todesstrafe für Suleiman al-Assad erwartet. Der Verurteilte könnte später sogar irgendwann vom Präsidenten begnadigt werden. Das syrische Justizsystem sei korrupt.

(dpa/isw)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Baschar al Assad: Cousin offenbar zu 20 Jahren Haft verurteilt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.