Ohne vorderes Fahrwerk aufgesetzt

Flugzeug landet in Belfast auf der Nase

Das Flugzeug der Billigairline Flybe auf dem Flughafen in Belfast. FOTO: ap

Belfast. Ein Flugzeug der Billigairline Flybe ist am Freitag auf dem Flughafen von Belfast auf der Nase gelandet. Die Propellermaschine setzte ohne das vordere Fahrwerk auf dem Rollfeld auf. 

An Bord befanden sich 52 Menschen. Ein Passagier soll leichte Verletzungen an der Hand erlitten haben und wurde in ein Krankenhaus gebracht, teilte die britische Fluggesellschaft auf ihrem Twitter-Account mit. Feuerwehrfahrzeuge nahmen die Maschine am Flughafen in Empfang.

Wie der internationale Flughafen in Belfast mitteilte, hatten die Piloten bereits kurz nach dem Start von einem anderen Belfaster Flughafen am Vormittag technische Probleme festgestellt und einen Notfall erklärt. Die Maschine, die ins schottische Inverness fliegen sollte, habe dann den internationalen Flughafen angesteuert.

Das Flugzeug sei mehrere Stunden in der Luft geblieben, um durch den Treibstoffverbrauch an Gewicht zu verlieren, berichtete der "Guardian". "Wir werden alles tun, um zu verstehen, was diesen Vorfall verursacht hat", hieß es in einer Mitteilung von Flybe. Auch die britische Behörde für Flugunfalluntersuchungen (Air Accidents Investigation Branch) kündigte eine Untersuchung an.

Durch den Unfall verzögerte sich auch der Abflug der Schweizer Fußballnationalmannschaft aus Belfast um eineinhalb Stunden. Die Eidgenossen spielten am Donnerstagabend im Playoff-Hinspiel zur WM-Qualifikation gegen Nordirland, das sie mit 1:0 gewannen.

(ate/dpa)

Outbrain