| 08.18 Uhr

Missbrauchsvorwürfe
Cosbys Ehefrau sagt erstmals unter Eid aus

Bill Cosby: Ehefrau sagt unter Eid zu Missbrauchsvorwürfen aus
Bill Cosbys Ehefrau Camille hat unter Eid zu den Missbrauchsvorwürfen gegen ihren Mann ausgesagt. FOTO: dpa, gd_pt_ax sab fpt
Springfield. Die Ehefrau des Entertainers Bill Cosby hat unter Eid zu den Vorwürfen des sexuellen Missbrauchs gegen ihren Mann ausgesagt. In einem Hotel in Springfield wurde sie am Montag zwei Stunden lang vernommen. 

Bill Cosbys Ehefrau Camille hat erstmals zu den Vorwürfen des sexuellen Missbrauchs gegen den US-Entertainer unter Eid ausgesagt. Unter strengen Sicherheitsvorkehrungen stand sie am Montag in einem Hotel in Springfield im US-Staat Massachusetts rund zweieinhalb Stunden lang Rede und Antwort, wie Opferanwalt Joseph Cammarata mitteilte. Zum genauen Inhalt der Fragen wollte er indes nichts sagen.

Die restliche Zeit sei von einem Schlagabtausch der Anwälte beider Seiten über die Frage geprägt gewesen, was Camille Cosby sagen könne. Zwei Mal sei ein Richter kontaktiert worden. Die 71-Jährige erklärte sich bereit, im März erneut unter Eid auszusagen. Ihre Anwälte wollten sich nach ihrer ersten Erklärung am Montag nicht äußern.

Angestrengt wurde ihre eidesstattliche Erklärung von sieben Frauen, die Cosby sexuelle Übergriffe vorwerfen und ihn wegen Verleumdung verklagt haben. Der 78-Jährige hatte seinerseits eine Gegenklage eingereicht, in der er ihnen vorhält, falsche Anschuldigungen gegen ihn erhoben zu haben, um an Geld zu kommen.

Der Fall läuft unabhängig von einem Strafverfahren, das ein Richter kurz vor Silvester gegen Cosby zuließ. Auch dabei geht es um Vorwürfe des sexuellen Missbrauchs: Der Ex-TV-Star soll im Jahr 2004 eine Ex-Angestellte der Temple University in seinem Anwesen in einem Vorort von Philadelphia unter Drogen gesetzt und sich an ihr vergangen haben.

(jf/ap)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Bill Cosby: Ehefrau sagt unter Eid zu Missbrauchsvorwürfen aus


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.