| 10.43 Uhr

Boko Haram
Viele Tote bei Selbstmordattentat auf Markt in Nigeria

Die Sekte Boko Haram
Die Sekte Boko Haram FOTO: dpa, axs
Maiduguri. Eine Selbstmordattentäterin hat sich am Freitag auf einem Gemüsemarkt im Nordosten Nigerias in die Luft gesprengt und nach Angaben von Zeugen zahlreiche Menschen mit in den Tod gerissen. Die genaue Opferzahl war zunächst nicht bekannt.

Hinter dem Anschlag in der Stadt Maiduguri soll die islamistische Terrormiliz Boko Haram stehen. Händler Bukar Shettima berichtete von einer sehr mächtigen Explosion, die ihn von den Füßen gerissen habe. "Zum Glück war ich nicht so nah dran", sagte er. Doch habe er Leichen und zerrissene menschliche Körper gesehen.

Ähnliche Selbstmordattentate - meist ausgeführt von Frauen und Mädchen - haben in den vergangenen Monaten Hunderte Menschen im Nordosten Nigerias getötet. Am Donnerstag hatte das nigerianische Militär den ersten größeren Erfolg gegen Boko Haram seit Wochen verkündet. Soldaten retteten 71 Gefangene und zerstörten Lager der Miliz in der Umgebung von Maiduguri. Auch hier handelte es sich überwiegend um Frauen und Mädchen.

Ebenfalls am Donnerstag ernannte das nigerianische Verteidigungsministerium General Iliyasu Isah Abbah zum Kommandeur einer 8700 Mann starken, multinationalen Truppe für den Kampf gegen die islamistischen Rebellen, die im Nordosten des Landes ein Kalifat durchsetzen wollen. Der seit sechs Jahren anhaltende Konflikt hat inzwischen 20.000 Menschen das Leben gekostet.

(ap)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Boko Haram: Viele Tote bei Selbstmordattentat auf Markt in Nigeria


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.