| 11.31 Uhr

Nach Bärenattacke in Pyrenäen
Mehr als 200 Schafe stürzen in den Tod

Braunbär-Angriff: Mehr als 200 Schafe stürzen in den Tod
Ein Braunbär im Zoo in Madrid. FOTO: dpa, zeus fgj
Foix . Tier-Drama in den französischen Pyrenäen: Mehr als 200 Schafe sind nach einer Bärenattacke in den Tod gestürzt.

Der Braunbär griff die Herde nach Behördenangaben vom Montag nahe der Grenze zu Spanien an. Die Schafe flüchteten und stürzten in eine Schlucht. 209 Tiere verendeten.

In den Pyrenäen wurden vor rund 20 Jahren wieder Braunbären angesiedelt. Heute leben in der Region nach offiziellen Angaben etwa 40 der Tiere, die bis zu 250 Kilogramm schwer werden können.

Nach Angaben der katalanischen Regionalregierung ist die Zahl der Angriffe auf Herden zuletzt gestiegen. Verantwortlich sein soll ein aus Slowenien gekommener Bär namens Goiat.

Am Tod der 209 Schafe ist Goiat aber der Regionalregierung zufolge nicht schuld: Der Bär ist mit einem Peilsender ausgestattet, die Behörden können deswegen nachvollziehen, wann er sich wo aufhält.

(csr/AFP)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Braunbär-Angriff: Mehr als 200 Schafe stürzen in den Tod


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.