| 20.55 Uhr

US-Stadt Charleston
Restaurantmitarbeiter erschießt Kollegen bei Geiselnahme

Charleston: Schüsse und Geiselnahme in US-Restaurant
Während der Geiselnahme sperrte die Polizei das historische Zentrum der Stadt ab. FOTO: ap, Mic Smith
Charleston. Die Polizei hat in der US-Stadt Charleston eine Geiselnahme in einem Restaurant beendet. Der Mann wollte sich offenbar rächen und hat einen Kollegen erschossen.

Mit Schüssen auf den Täter hat die Polizei die Geiselnahme in dem Restaurant beendet. Der Geiselnehmer sei verwundet worden, sagte der Bürgermeister der Stadt in South Carolina, John Tecklenburg, am Donnerstag. Sein Zustand sei kritisch. Den Angaben der Polizei zufolge war der Mann in der Vergangenheit mehrmals wegen psychischer Probleme auffällig geworden.

Der verärgerte Restaurantarbeiter hatte bei einer Geiselnahme einen Kollegen angeschossen, der wenig später an den Verletzungen starb. Alle Geiseln seien gerettet worden, teilte die Polizei mit.

Zuvor hatte der Besitzer des Restaurants dem Fernsehsender WCSC-TV berichtet, bei dem Angreifer handele es sich um einen Tellerwäscher, der wütend auf einen Koch war und auf diesen geschossen habe. Er glaube, der Schütze sei entlassen worden und sei zum Restaurant Virginia's im Zentrum von Charleston zurückgekehrt, um sich zu rächen.

Zwei Augenzeugen sagten der örtlichen Zeitung "The Post and Courier", sie hätten in einem Restaurant gesessen, als ein Mann mit einer Waffe in der Hand aus der Küche gekommen sei und gesagt habe: "Es gibt einen neuen Boss in der Stadt". Sie seien schließlich über eine Hintertür entkommen.

(veke/ap/dpa)