| 16.46 Uhr

Chinesische Riesenpandas in Finnland
Lass' uns einen Schneepanda bauen

Riesenpandas freuen sich über Schnee in Finnland
Riesenpandas freuen sich über Schnee in Finnland FOTO: dpa, pfp abl
Helsinki. Pandas im finnischen Schnee - das ist ein besonderer Anblick. Der Zoo von Ähtäri hat seit kurzem zwei Riesenpandas aus China als Leihgabe. Am Samstag sind sie erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt worden und haben sich tierisch über den finnischen Schnee gefreut.

Das vierjährige Männchen Hua Bao, oder Pyry auf Finnisch, und das dreijährige Weibchen Jin Baobao, oder Lumi, sind eine Leihgabe Chinas anlässlich der 100-jährigen Unabhängigkeit Finnlands von Russland im vergangenen Jahr und sollen 15 Jahre lang bleiben.

Bei ihrem ersten Auftritt im Zoo von Ahtari, 330 Kilometer nördlich der Hauptstadt Helsinki, spielten die beiden vergnügt im Schnee, rannten herum und kletterten auf die Bäume in ihrem Gehege.

Die Pandas erhielten gleich nach ihrer Ankunft in Finnland ihre finnischen Namen. Pyry bedeutet auf Deutsch Schneefall, Lumi heißt übersetzt Schnee. Der Zoo von Ahtari errichtete ein eigenes Panda-Haus für die beiden Tiere. Nach ihrer Ankunft Mitte Januar waren sie erst einmal einen Monat in Quarantäne.

China hat bereits mehreren Ländern Pandas geschenkt oder geliehen, als Symbol für eine Stärkung der bilateralen Beziehungen. Finnland ist das erste skandinavische Land, das Pandas von Peking erhält. Auch im Berliner Zoo sind seit 2017 zwei chinesische Pandas heimisch.

(hebu/ap)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Chinesische Riesenpandas in Finnland - tierischer Spaß im Schnee


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.