| 12.09 Uhr

Entsetzen in Dänemark
Partei teilt "Asylspray" gegen Ausländer aus

Hadersleben. Die Werbeaktion einer fremdenfeindlichen Partei hat in Dänemark Entsetzen ausgelöst: Aktivisten verteilten "Asylspray" an Frauen zum Schutz gegen Flüchtlinge. Die Dosen enthielten "eine legale Alternative zu Pfefferspray", hieß es.

Mit Haarspray solle "die Sicherheit für Dänen" erhöht werden, hieß es. Mitglieder der Danskernes Parti (Partei der Dänen) verteilten die Dosen im süddänischen Hadersleben nach eigenen Angaben an mehr als 130 Menschen.

Politiker anderer Parteien und Passanten in Hadersleben reagierten entsetzt auf die Aktion. Eine junge Frau begann zu weinen, als sie von der Zeitung "Jydske Vestkysten" interviewt wurde. "Das ist doch ein Witz", sagte sie. "Ich finde, das ist einfach nicht okay."

Ein erboster Nutzer bei Facebook kommentierte: "Kann ich nicht auch so eins bekommen, falls ich mich unsicher fühle? Denn das tue ich, wenn ich jemanden aus eurer Partei treffe." Die YouTube-Stars "Adam & Noah" verteilten aus Protest "Mitmenschlichkeitsspray" und Umarmungen auf den Straßen der Hauptstadt Kopenhagen.

Die neu gegründete Danskernes Parti sammelt derzeit Unterschriften, um bei der nächsten Wahl zum dänischen Parlament antreten zu können. Dazu sind in Dänemark 20.000 Wählererklärungen nötig.

(dpa/jeku)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Dänemark: Partei teilt "Asylspray" gegen Ausländer aus


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.