| 11.04 Uhr

Gefährliche Aktion
Mann stoppt Flugzeug wegen Klassentreffen

Kuriose Gründe für Zwischenlandungen
Kuriose Gründe für Zwischenlandungen FOTO: Volkswagen
Düsseldorf. US-Amerikaner Mark Rehmar war sein Klassentreffen zum 40-Jährigen wohl ausgesprochen wichtig: Um noch seinen Flug nach Ohio zu bekommen, stürmte er auf das Rollfeld und riskierte damit nicht nur eine Anzeige.

Wie die Nachrichtenagentur Reuters berichtet, war das Flugzeug bereits dabei, auf die Startposition zu rollen, als sich plötzlich ein Mann dem Flugzeugschlepper in den Weg stellte. Er hatte beim gewaltsamen Öffnen des Flughafen-Notausgangs den Alarm ausgelöst und war dann über die abgesperrte Zone auf das Rollfeld gelangt, wo er zu dem Flugzeug rannte und es am Weiterfahren hinderte.

Als der Flieger notgedrungen zum Stehen kam, versuchte der Mann verzweifelt, an Bord zu gelangen, bis er schließlich von der Flughafenpolizei festgenommen wurde. Der Denver Staatsanwaltschaft zufolge wurde der 58-jährige sowohl wegen Gefährdung öffentlicher Verkehrsmittel als auch wegen absichtlichen Verzögerns des Verkehrsmittels angeklagt.

Sein Klassentreffen hat er durch die egoistische und gefährliche Aktion jedenfalls endgültig verpasst.

(isw)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Denver: Mann stoppt Flugzeug wegen Klassentreffen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.