| 06.41 Uhr

Detroit
Vierjährige findet Pistole und erschießt sich

Detroit. Wieder hat eine Handfeuerwaffe in den USA das Leben eines Kindes gefordert: Ein kleines Mädchen in Detroit hat unter dem Kopfkissen ihrer Großmutter eine Waffe gefunden und sich versehentlich erschossen.

Das Kind sei erst vier Jahre alt gewesen, teilte die Polizei am Mittwoch mit. Die Verwandten des Mädchens gaben dessen Alter indes mit fünf Jahren an. Polizeisprecher Michael Woody sagte, Beamte hätten Dienstagmitternacht auf einen Notruf reagiert. Die Großeltern des Kindes hätten sich zum Zeitpunkt des Vorfalls anderswo im Haus aufgehalten. Dort waren noch zwei weitere Kinder, die unverletzt blieben.

Der stellvertretende Polizeichef Steve Dolunt sprach von einem "traurigen und tragischen" Tod des Mädchens, der hätte vermieden werden können. Pistolen sollten entladen oder mit Kindersicherung entschärft werden. Seine Kollegin Jacqueline Pritchett schloss eine Strafverfolgung in dem Fall nicht aus. Sie habe sich "krank" im Herzen gefühlt, als sie den Notruf bekommen habe.

Nach Angaben der Anti-Waffenvereinigung "Brady Campaign to Prevent Gun Violence" sterben in den USA jeden Tag durchschnittlich sieben Kinder oder Jugendliche infolge von Waffengewalt - davon erschießen sich zwei selbst.

(felt/ap/dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Detroit: Vierjährige findet Pistole und erschießt sich


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.