| 08.39 Uhr

Schiffbrüchige auf Pazifikinsel
Diese gute Idee hat sich gelohnt

Schiffbrüchige auf Pazifikinsel: Diese gute Idee hat sich gelohnt
"Help" - diesen Hilferuf aus Palmwedeln entdeckte die Besatzung eines US-Marineflugzeugs. FOTO: ap
Honolulu . Die US-Marine hat drei Schiffbrüchige von einer einsamen Insel im Pazifik gerettet. Die Männer hatten ihre Retter mit Hilfe von Palmwedeln auf sich aufmerksam gemacht.

Mit einem riesigen Hilferuf aus Palmwedeln machten die Gestrandeten ein US-Marineflugzeug auf sich aufmerksam und konnten am Donnerstag gerettet werden, wie die Sprecherin der Küstenwache, Melissa McKenzie, am Samstag berichtete. Sie seien bereits am Dienstag von ihren Familien als vermisst gemeldet worden.

Die Männer wollten den Angaben zufolge mit einem kleinen Boot von einer mikronesischen Insel auf eine andere reisen, als sie von einer Welle überrascht wurden und kenterten.

Alle hätten Rettungswesten getragen und seien in der Lage gewesen, auf die unbewohnte Insel Fanadik zu schwimmen, sagte McKenzie. Zwei Stunden nach der Sichtung durch das Flugzeug seien sie von einem kleinen Boot aufgenommen und in ein Krankenhaus gebracht worden.

(jco/ap)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Schiffbrüchige auf Pazifikinsel: Diese gute Idee hat sich gelohnt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.