| 13.11 Uhr

Marvel-Film mit Benedict Cumberbatch und Tilda Swinton
"Dr. Strange" und seine Lehrmeisterin sorgen für Kreischalarm

Swinton und Cumberbatch präsentieren "Dr. Strange"
Swinton und Cumberbatch präsentieren "Dr. Strange" FOTO: dpa, ah mb
Hong Kong. Er im eleganten grauen Anzug, sie im edel bestickten schwarzen Hosenanzug – Benedict Cumberbatch und Tilda Swinton kamen nicht etwa in ihren ausgefallenen Filmkostümen, sondern eher unauffällig gekleidet zur Vorstellung von "Doctor Strange". Trotzdem begeisterten sie Hunderte Fans in Hong Kong.

Auf einer riesigen Leinwand zaubert der in einen roten Umhang gekleidete "Doctor Strange" ein Portal in die Luft. Der etwas düster wirkende neueste Marvel-Filmheld sorgt für einen Massenauflauf an Fans in Hong Kong. Dort wurde in der Nacht zum Freitag die Verfilmung des Marvel-Comics "Doctor Strange" präsentiert. Im künstlichen Nebel auf der Bühne vor der Leinwand steht Benedict Cumberbatch. Der britische Schauspieler, der vor allem als Sherlock Holmes bekannt wurde, schaut, ganz anders als seine Rolle, alles anderes als düster drein. Strahlend winkt er in die Menge, macht den dreifingrigen Doctor-Strange-Gruß.

Tilda Swinton tut es ihm gleich. Immer wieder hält sich die Oscarpreisträgerin die Hände vor den Mund – überwältigt von den Jubelstürmen der Fans. Swinton spielt die Einsiedlerin "The Ancient One". Nur mit ihrer Hilfe schafft es der arrogante Neurochirurg Dr. Stephen Strange, sein Ego zu überwinden und zum größten Zauberer der Welt zu werden. Der neue Marvel-Held lernt so neue mystische Welten kennen. In Hong Kong entführten die Macher des Films, Produzent Kevin Feige und Regiesseur Scott Derrickson, die Zuschauer erstmal in die Fantasy-Welt des "Doctor Strange".

Ab 27. Oktober ist der Film auch in Deutschland zu sehen.

(rent)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

"Doctor Strange": Marvel-Film mit Benedict Cumberbatch und Tilda Swinton


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.