| 06.39 Uhr

Polizist berichtet von tragischem Fall
Vater verbietet Rettungsschwimmer, seiner Tochter zu helfen

Dubai - Tochter ertrinkt, weil Vater sie nicht "entehrt" sehen wollte
Die Skyline von Dubai. FOTO: afp, KS/SH
Dubai. Diesen Einsatz wird Ahmed Burqibah von der Polizei in Dubai wohl niemals vergessen: Der Rettungsexperte berichtete einem Online-Portal davon, wie eine junge Frau ertrank, weil ihr Vater einen Rettungsschwimmer davon abhielt, seiner Tochter zur Hilfe zu kommen. Eine Berührung durch den Retter hätte die junge Frau "beschmutzt".

Zwei Rettungsschwimmer wollten dem Bericht des Portals Emirates 24/7 zufolge der ertrinkenden 20-Jährigen zu Hilfe kommen. Doch ihr Vater habe "begonnen, sie zurückzuziehen und die Helfer zurückzuhalten und wurde gewalttätig ihnen gegenüber". Burqibah wurde mit dem Satz zitiert: "Er sagte ihnen, dass es ihm lieber sei, wenn seine Tochter tot ist, als sie von fremden Männer anfassen zu lassen."

Der Mann sei der Ansicht gewesen, dass seine Tochter sonst "entehrt" würde. Der Polizist fügte hinzu: "Das hat ihn das Leben seiner Tochter gekostet."

Anmerkung: Anders als im Text zunächst dargestellt, handelt es sich nicht um einen aktuellen Vorfall. Die Zitate stammen aus einem Text, in dem ein Rettungsschwimmer über Einsätze berichtet, an die er sich immer wieder zurückerinnert. Mehr Informationen dazu finden Sie hier (Englisch).

(AFP)
 
Diskussion
Das Kommentarforum zu diesem Artikel ist geschlossen.