| 08.33 Uhr

Für Pipeline gegen Dürre in Kalifornien
Crowdfunding: William Shatner will 30 Milliarden Dollar einsammeln

William Shatner alias "Captain Kirk" bei der "Star Trek Destination"
William Shatner alias "Captain Kirk" bei der "Star Trek Destination" FOTO: dpa, fru kde
Los Angeles. "Raumschiff Enterprise"-Star William Shatner (84) hat ambitionierte Pläne: Mit seinem ungewöhnlichen Vorschlag zur Bekämpfung der Dürre in Kalifornien macht er Schlagzeilen. Eine riesige Pipeline soll Wasser aus dem regenreichen Norden der USA in den trockenen Westküstenstaat transportieren.

In einem Interview mit "Yahoo Tech" sagte der "Captain-Kirk"-Darsteller, er wolle über die Crowdfunding-Plattform "kickstarter.com" versuchen, 30 Milliarden Dollar für ein entsprechendes Bauvorhaben zu mobilisieren.

Vergleichbar mit der Öl-Pipeline in Alaska könne damit Wasser, etwa aus dem regenreichen Seattle, durch ein großes, oberirdischen Rohr nach Kalifornien fließen. Seit vier Jahren leidet der bevölkerungsreichste US-Staat unter einer Dürre. Nach Anordnung der Regierung müssen Städte und Gemeinden ihren Wasserverbrauch um 25 Prozent reduzieren.

"Wenn es im nächsten Jahr nicht regnet, was können 20 Millionen Menschen in der Kornkammer der Welt dann tun?", sagte Shatner. Falls er das Geld selbst nicht zusammen bekomme, wolle er den gespendeten Betrag Politikern geben, die das Pipeline-Projekt angehen würden. 

(dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Dürre in Kalifornien: William Shatner will 30 Milliarden Dollar sammeln


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.