| 11.47 Uhr

EgyptAir
Bombendrohung auf einem Flug von Kairo nach China

Urganch. Eine ägyptische Passagiermaschine musste nach einer Bombendrohung auf dem Flug von Kairo nach Peking notlanden. Das berichtet die Nachrichtenagentur Reuters. Das Flugzeug landete demnach in Urganch in Usbekistan.

An Bord des ägyptischen Flugzeuges sollen sich 118 Passagiere und 17 Besatzungsmitglieder befunden haben. Nach Angaben der usbekischen Behörden sollen alle in Sicherheit gebracht worden sein. Zu welcher Fluggesellschaft die Maschine gehört, ist bisher nicht bekannt. Russische Nachrichtenagenturen hatten berichtet, es handle sich um ein Flugzeug von Egypt-Air.

Die Maschine wurde durchsucht, teilten ägyptische Behörden mit. Ob an Bord eine Bombe oder ein anderer verdächtiger Gegenstand entdeckt wurde, wurde zunächst nicht bekannt.

Nach Angaben der ägyptischen Behörden hatte ein anonymer Anrufer Sicherheitsbeamten auf dem Flughafen von Kairo gesagt, dass sich eine Bombe an Bord des Flugzeugs befinde. Daraufhin sei den Piloten befohlen worden, auf dem nächstgelegenen Flugplatz zu landen. Die russische Nachrichtenagentur Ria Nowosti berichtete, der Flughafen sei nach der Notlandung geschlossen worden.

Am 19. Mai war eine Airbus der Fluggesellschaft mit 66 Personen an Bord auf dem Flug von Paris nach Kairo abgestürzt. Die Ursache ist weiterhin unklar.

(rent)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

EgyptAir: Bombendrohung auf Flug von Kairo nach China


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.