| 12.37 Uhr

Colin Furze erfindet "Ejector Bed"
In diesem Bett verschläft man nicht

London. Sparen wir uns die lange Vorrede. Frühes Aufstehen finden viele mies. Und dann ist da noch die Gefahr, dass man mach dem dritten Snooze-Drücken auch noch verschläft. Passiert mit diesem Bett nicht. Versprochen.

Colin Furze (mit diesem Namen zu seinem Glück kein Deutscher, sondern Brite) hat nämlich das "Ejector Bed" ("Rauswerfer Bed") erfunden.

Dabei orientierte sich der Erfinder am sogenannten Murphy Bed, wie man es zum Beispiel in New York in vielen kleineren Wohnungen findet. Diese Betten klappt man tagsüber nämlich platzsparend gegen die Wand.

Die Federung des "Ejector Bed" sind ganz ähnlich aus. Sie funktioniert nur genau anders herum. Sie wirft den Schläfer aus dem Bett in Richtung Zimmermitte…

Wäre das eine Lösung für Sie? Dann schauen sie sich mal Mr. Furzes Videos an. In seinem Youtube-Channel zeigt er uns auch noch ein paar andere seiner Ideen.

 

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

„Ejector Bed“: In diesem Bett verschläft man nicht


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.