| 16.07 Uhr

"Propaganda gegen Russland und Putin"
Eva Herman greift Plasberg, Illner und Jauch an

 Eva Herman greift Frank Plasberg und Günther Jauch an
Eva Herman stellt sich auf die Seite von Wladimir Putin. FOTO: AP, AP
Düsseldorf. Die Ex-"Tagesschau"-Sprecherin Eva Herman hat den russischen Präsidenten Putin in einem Beitrag für den staatlichen Auslands-Rundfunkdienst "Die Stimme Russlands" in Schutz genommen. Den deutschen Talkshow-Moderatoren Günther Jauch, Maybritt Illner und Frank Plasberg wirft sie "Propaganda" vor.

"Die monatelange Medienwäsche nach dem Muster des bösen Russen und des guten Westens" habe nichts genützt, schreibt Herman. Sie bezieht sich auf eine ARD-Umfrage, derzufolge die Mehrheit der Befragten eine stärkere Nato-Präsenz in Osteuropa ablehnt.

"Trotz flächendeckender Propagandaversuche hochbezahlter Medienprofis wie Illner, Plasberg, Jauch und Kleber leisten sich die Deutschen ihre eigene Meinung!", schreibt Herman. Der Westen habe die Unruhen auf dem Maidan geschürt, Präsident Putin antwortete "für all diese Zumutungen immer noch verhältnismäßig freundlich".

Die ehemalige "Tagesschau"-Sprecherin war unter anderem für ihre Äußerungen zur NS-Familienpolitik in die Kritik geraten. Daraufhin hatte ihr der NDR gekündigt.

(jco)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Eva Herman greift Frank Plasberg und Günther Jauch an


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.