| 15.18 Uhr

"Fidget Spinner"
Ein Spielzeug für Rastlose

Fidget Spinner: Ein Spielzeug für Rastlose
Ein Junge spielt mit einem bunten "Fidget Spinner". FOTO: dpa, adv wie
Berlin. In den USA sind "Fidget Spinners" gerade voll angesagt. Die kleinen Drehscheiben ähneln einem Wurfstern oder einem Dreieck mit abgerundeten Ecken. Das Trendspielzeug erfreut aber nicht jeden – besonders Lehrer sind genervt.

Die flachen, handtellergroßen Scheiben mit Kugellager in der Mitte gibt es seit einigen Jahren – meist als Konzentrationshilfe für Kinder mit Autismus oder Aufmerksamkeitsstörungen.

Seit einiger Zeit interessiert sich aber auch die breite Masse für das Anti-Stress-Spielzeug, besonders seit einige Youtube-Videos im Umlauf sind, die Kunststücke mit den Kreiseln zeigen. Die Scheiben gibt es in verschiedenen Farben, manche leuchten sogar.

Lehrer sind genervt von den Kreiseln

Zu Beginn wird das Mittelstück zum Beispiel zwischen zwei Fingern gehalten. Dann werden die Rand-Teile angeschoben, woraufhin sich das Spielzeug blitzschnell um die eigene Achse dreht. Nach ein paar Sekunden muss man neu anschieben.

Längst nicht alle Leute in Amerika sind begeistert von den Drehscheiben. Einige Lehrer ärgern sich sogar darüber –sie finden, die Schüler lassen sich zu sehr von den Spielzeugen ablenken. Viele Schulen haben das Spielzeug im Unterricht sogar verboten.

(isw/dpa/ap)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Fidget Spinner: Ein Spielzeug für Rastlose


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.