| 08.11 Uhr

Florida
Sanitäter sollen sich "Selfie-Battle" mit Betäubten geliefert haben

Fort Walton Beach . Zynischer geht es kaum noch: Zwei Notfallsanitäter in Florida haben Ärger mit der Justiz, weil sie zahlreiche Selfies mit betäubten Patienten gemacht haben sollen.

Eine 24-Jährige sei am Donnerstag festgenommen und wegen Abfangens und Enthüllens elektronischer Kommunikation in zwei Fällen angezeigt worden, teilte das Sheriffbüro im Bezirk Okaloosa County mit.

Gegen ihren 33-jährigen Kollegen wurde zudem Haftbefehl erlassen. Ihm wird die gleichen Verstöße gegen US-Kommunikationsgesetze in sieben Fällen zur Last gelegt. Zudem droht dem Mann eine Anklage wegen einer Ordnungswidrigkeit, weil er ein Augenlid eines betäubten Kranken hochgezogen haben soll.

In der Polizeimitteilung hieß es, die beiden Verdächtigen hätten sich einen regelrechten "Selfie-Krieg" geliefert. Demnach waren 41 Patienten von den Aktivitäten betroffen, drei von ihnen sollen den Fotos allerdings zuvor zugestimmt haben. Die Ermittlungen waren im Mai nach Beschwerden von drei anderen Notfallsanitätern ins Rollen gekommen. Die 24-jährige Verdächtige wurde eine Woche später gefeuert, ihr Kollege reichte die Kündigung ein.

(felt/ap)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Florida: Sanitäter sollen sich "Selfie-Battle" mit Betäubten geliefert haben


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.