| 19.15 Uhr

Flüchtlingsboot gekentert
Mann und junges Mädchen in der Ägäis vor Lesbos ertrunken

So werben Schleuser für eine Überfahrt nach Europa
So werben Schleuser für eine Überfahrt nach Europa FOTO: RP
Athen. Zwei Menschen sind bei der Flucht aus der Türkei nach Griechenland ertrunken, als ihr überladenes Flüchtlingsboot kenterte. 83 Menschen konnten bisher gerettet werden. Wie viele insgesamt an Bord waren, sei aber nicht bekannt. 

Vor der griechischen Insel Lesbos ist am Mittwoch ein überladenes Flüchtlingsboot gesunken. Zwei Insassen seien ertrunken und 83 gerettet worden, teilte die Küstenwache mit. Gemeinsam mit Schiffen der EU-Grenzschutzmission Frontex werde nach weiteren Überlebenden oder Toten gesucht. Wie viele Flüchtlinge an Bord waren, sei aber unklar. Bei den geborgenen Toten handelte es sich um einen Mann und ein junges Mädchen.

In diesem Jahr haben bereits Hunderttausende versucht, von der Türkei aus in kleinen Booten eine der griechischen Inseln in der Ostägäis zu erreichen. Mehrere hundert kamen dabei ums Leben.

(jf/ap)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Flüchtlingsboot gekentert: Zwei Menschen in Ägäis ertrunken


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.