| 20.40 Uhr

Insel Lesbos
Wieder tote Flüchtlinge in der Ägäis - zwei Menschen vermisst

Flüchtlingsboot sinkt - Zwei Flüchtlinge ertrinken vor Lesbos
Flüchtlinge kommen auf Lesbos an. Am Mittwoch ging ein Flüchtlingsboot unter, zwei Menschen ertranken. FOTO: afp, dd//ALB
Athen. Neues Unglück vor der griechischen Insel Lesbos: Beim Untergang eines Flüchtlingsbootes ertranken zwei Menschen, darunter ein etwa dreijähriges Kind. Zwei andere Flüchtlinge werden vermisst.

Dies berichtete das staatliche griechische Fernsehen (ERT1) am Mittwochabend unter Berufung auf die griechische Küstenwache. Das Boot sei zwischen der türkischen Ägäisküste und der Insel Lesbos untergegangen. Die türkische Küstenwache habe 21 Menschen aus den Fluten gerettet, hieß es.

Die Ägäis ist eine der Routen, über die Flüchtlinge nach Europa kommen. Seit Jahresbeginn sind nach Angaben des Flüchtlingshilfswerks der Vereinten Nationen (UNHCR) mehr als 445.000 Migranten in Griechenland angekommen. In ihrer Mehrheit reisen sie nach Westeuropa weiter.

 

Liebe Leserinnen und Leser,
Ihre Meinung zu RP Online ist uns wichtig. Anders als sonst bei uns üblich gibt es allerdings an dieser Stelle keine Möglichkeit, Kommentare zu hinterlassen. Zu unserer Berichterstattung über die Flüchtlingskrise haben wir zuletzt derart viele beleidigende und zum Teil aggressive Einsendungen bekommen, dass eine konstruktive Diskussion kaum noch möglich ist. Wir haben die Kommentar-Funktion bei diesen Themen daher vorübergehend abgeschaltet. Selbstverständlich können Sie uns trotzdem Ihre Meinung sagen – per Facebook oder per E-Mail.

(dpa)