| 07.51 Uhr

Times Square
Umarmer in New York bekommt kein Trinkgeld und schlägt zu

New York. "Free Hugs"? Nicht in diesem Fall. Weil ein Mann in New York für eine Umarmung kein Trinkgeld bekommen hat, soll er eine Touristin ins Gesicht geschlagen haben.

Der mutmaßliche Täter am Times Square sei wegen eines arglistigen Übergriffs festgenommen worden, teilte die Polizei mit. Demnach hatte der Mann an der beliebten New Yorker Kreuzung "kostenlose Umarmungen" verteilt.

Eine 22-jährige Kanadierin ging auf das Angebot ein. Nachdem sie den Mann in den Arm genommen und ein Selfie mit ihm gemacht habe, habe dieser ein Trinkgeld verlangt. Die junge Frau habe jedoch nichts geben wollen, woraufhin er ihr einen Faustschlag versetzt und sich davon gemacht habe. Das Opfer blieb mit einem blauen Auge, einer Platzwunde und Prellungen zurück.

Als der mutmaßliche Täter später aus einer Polizeiwache gebracht wurde, setzte er vor Reportern zu einer Erklärung an. Er habe "aggressiv um Trinkgeld gebeten", sagte er.

(hebu/ap)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Free Hugs? Mann in New York bekommt kein Trinkgeld - und schlägt zu


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.