| 09.39 Uhr

Geheime UN-Dokumente
Hat Israel Verbrechen an Kindern begangen?

Wohnhochhaus in Gaza bei Luftangriff zerstört
Wohnhochhaus in Gaza bei Luftangriff zerstört FOTO: afp, tcx/EIS
New York. Die Vereinten Nationen (UN) haben eigenen Dokumenten zufolge Hinweise darauf, dass im vergangenen Jahr im Gazastreifen die Zahl der Opfer im Kindesalter dramatisch gestiegen ist.

Es herrsche allerdings Uneinigkeit zwischen den UN-Behörden in Israel und in den Palästinensergebieten, ob Israel deswegen auf eine Liste mit anderen Missachtern von Kinderrechten gesetzt werden sollte, geht aus einem 22-seitigen geheimen Dokument hervor, das Reuters am Freitag erhalten hat.

Die Dokumente sollten der UN-Repräsentantin für Kinder in Kriegszonen, Leila Zerrougui, dabei helfen, einen Vorschlag für eine aktualisierte Auflistung derjenigen zu erstellen, die Kinderrechte missachten. Kreisen zufolge hat sie ihren Vorschlag bereits an UN-Generalsekretär Ban Ki Moon geschickt, der letztlich darüber entscheidet.

Bei den Konflikten im Gazastreifen im vergangenen Jahr waren mehr als 2100 Palästinenser, die meisten von ihnen Zivilisten, ums Leben gekommen. 67 israelische Soldaten und sechs Zivilisten starben. Den Dokumenten zufolge waren unter den Toten 540 Kinder, 371 von ihnen zwölf Jahre alt oder jünger.
 

(REU)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Geheime UN-Dokumente: Hat Israel Verbrechen an Kindern begangen?


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.