| 10.14 Uhr

Mann bedrohte Frau mit Messer
Geiselnahme in Hilversum unblutig beendet

Geiselnahme in Rundfunkgebäude in Hilversum unblutig beendet
Einsatzkräfte vor dem Rundfunkgebäude in Hilversum. FOTO: afp, Pelin
Hilversum. Die niederländische Polizei hat am Donnerstag ein Gebäude des öffentlich-rechtlichen Rundfunks (NPO) in Hilversum bei Amsterdam abgeriegelt. Grund war eine Geiselnahme. Der Täter wurde inzwischen festgenommen.

Ein Mann hatte eine Frau mit einem Messer bedroht, berichtete der Nachrichtensender NOS. Die Polizei hatte die Geiselnahme bestätigt. Ein Einsatzkommando habe den Täter in dem Haus in Hilversum bei Amsterdam festgenommen, teilte die Polizei mit. Die vom Täter mit einem Messer bedrohte Rundfunkmitarbeiterin sei unverletzt, werde aber vorsichtshalber medizinisch betreut. 

Der Mann soll die Frau am Morgen auf einem Parkplatz vor dem Haus bedroht und sie dann gezwungen haben, mit ihm in das Gebäude zu gehen. Dort befinden sich Studios mehrerer Rundfunksender, darunter der bei Jugendlichen populäre Musiksender 3FM. Der Nachrichtensender NOS berichtete unter Berufung auf Zeugenangaben, der Geiselnehmer habe ihr ein Messer an die Kehle gehalten und an der Rezeption in gebrochenem Niederländisch verlangt, einen Vertreter des US-Senders CNN zu sprechen. 

Der Sendebetrieb sei während der Geiselnahme ungestört weitergegangen, teilte die Redaktion mit. Man habe die Türen verriegelt und sei von der Geiselnahme nicht betroffen. 

(das/dpa)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Geiselnahme in Rundfunkgebäude in Hilversum unblutig beendet


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.