| 18.15 Uhr

Gesundheitsbehörden schlagen Alarm
Briten sollen nur noch ein Pint am Tag trinken

Sieben Wahrheiten über Alkohol
Sieben Wahrheiten über Alkohol FOTO: ap
London. Ob sich die Briten an die neuen Vorgabe halten werden? Die Gesundheitsbehörden des Inselreiches haben erstmals seit 1995 ihre Ratschläge zum Alkoholgenuss überarbeitet - und sich im Land des zimmerwarmen Ale damit Ärger eingehandelt.

Es gebe keinen risikofreien Alkoholkonsum, heißt es in der am Freitag veröffentlichten Handreiche. Männer sollten höchstens 14 "Einheiten" pro Woche zu sich nehmen. Das entspricht je nach Alkoholgehalt sechs oder sieben Pints, etwa sieben Gläsern Wein oder 14 einfachen Schnaps-Shots. Ein Pint sind rund 0,57 Liter.

Bisher waren den Herren im Vereinigten Königreich noch 21 "Einheiten" gestattet, nun wurde die Empfehlung derjenigen für Frauen angeglichen. Zwar seien mehrere alkoholfreie Tage pro Woche gut, heißt es weiter. Sich aber die Pints für einen einzigen Abend aufzusparen, sei auch nicht empfehlenswert.

Während Suchtexperten und Ärzte die neuen Richtlinien als längst überfällige Anpassung an andere Länder begrüßten, schimpften einige Briten über die vermeintliche Bevormundung. Allen voran Nigel Farage, Chef der rechtspopulistischen Partei Ukip, der sich bevorzugt mit einem Pint in der Hand ablichten lässt. Er nannte die Richtlinien "puritanisch" und forderte einen "Massenprotest": Alle sollten sich als Zeichen des Ungehorsams zum Mittagessen einen Drink genehmigen.

(felt/dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Gesundheitsbehörden: Briten sollen nur noch ein Pint am Tag trinken


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.