| 06.38 Uhr

1400 Passagiere betroffen
Hackerangriff legt Warschauer Flughafen lahm

Hackerangriff legt Warschauer Flughafen lahm
Wegen des Hackerangriffs mussten ein Dutzend internationale Verbindungen und Inlandsflüge gestrichen werden. FOTO: dpa, pdz cul
Warschau. Ein Hackerangriff hat den Luftverkehr der polnischen Fluggesellschaft LOT am Warschauer Flughafen mehr als fünf Stunden lang lahm gelegt. Wie LOT am Sonntagabend mitteilte, richtete sich die Cyberattacke gegen das Computersystem, das die Abflüge am Frédéric-Chopin-Flughafen koordiniert.

Der Angriff begann demnach gegen 16 Uhr Ortszeit. Gegen 21 Uhr sei die Lage unter Kontrolle gebracht worden. Rund 1400 Fluggäste waren betroffen.

Der Sprecher der Fluggesellschaft, Adrian Kubicki, sagte dem Fernsehsender TVN24, wegen der Hackerangriffs seien etwa ein Dutzend internationale Verbindungen und Inlandsflüge gestrichen worden. Es sei der erste derartige Angriff auf LOT gewesen. Kubicki versicherte, die betroffenen Passagiere hätten die notwendige Hilfe erhalten wie etwa die Möglichkeit, in einem Warschauer Hotel zu übernachten. Die polnischen Sicherheitsbehörden nahmen Ermittlungen zu dem Fall auf.

(AFP)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hackerangriff legt Warschauer Flughafen lahm


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.