| 11.07 Uhr

Mysteriöser Bericht aufgetaucht
Hitler – GröFaZ ohne Tischmanieren

Fast vergessene "Hitler-Skandale"
Fast vergessene "Hitler-Skandale" FOTO: AP
Düsseldorf (RPO). In England liefert ein bisher geheimes Dokument angeblich neue Erkenntnisse über Adolf Hitler. Wie britische Medien berichten stammen die Dokumente von einem hochrangigen Nazi aus der direkten Umgebung des Diktators. Sie zeichnen ein höchst unvorteilhaftes Bild.

Die "Daily Mail" überschlägt sich in ihrer Berichterstattung nahezu. Durch außergewöhnliche Umstände soll nach 60 Jahren ein bislang geheim gehaltener Bericht über die letzten Wochen im Leben von Adolf Hitler aufgetaucht sein. Im kommenden Monat soll das Dokument versteigert werden.

Auktionator Richard Westwood-Brookes bezeichnet der Zeitung zufolge das Papier als außerordentlich wichtiges Dokument. Es liefere eine lebensnahe Beschreibung der Psyche Hitlers während seiner letzten Tage im Bunker.

Demnach hat sich der "Größter Feldherr aller Zeiten" (GröFaZ) bei Tisch ausgesprochen rüpelhaft benommen und Unmengen von Kuchen in sich hinein gestopft. Zudem soll sich der Diktator ständig den Zeigefinger unter seiner Nase hin und hergerieben haben. Bei Tisch soll Hitler sich zudem wie ein Flegel benommen haben. Das Essen habe er schnell, mechanisch und ohne erkennbare Neigung zum Genuss zu sich genommen.

Bemerkenswert in diesem Zusammenhang sind die Hinweise auf gesundheitliche Probleme. Hitler hat demnach immer wieder unter Verdauungsstörungen gelitten. Zudem soll das Rauchen in seiner Umgebung streng verboten gewesen sein, weil der Kehlkopf des "Führers" zu Entzündungen neigte.

Seine Stimme habe ganz anders geklungen als man sie von seinen hetzerischen Reden her kennt. In dem Bericht ist gar von einem sanften Bariton die Rede. Spät abends habe Hitler sich dann in seine Privaträume zurückgezogen – oft auch in Begleitung von Frauen. Womöglich ein Hinweis, der Gerüchte über Hitlers Homosexualität  entkräftet, spekuliert die "Daily Mail" aufgeregt.

Zudem soll Hitler in seinen letzten Tagen ein Opfer seiner eigenen Propaganda geworden sein. Er habe mittlerweile selbst daran geglaubt, ein genialer Militär-Stratege zu sein. Der Autor der Hitler-Notizen schreibt das der Qualität der Techniken von Propaganda-Minister Joseph Goebbels zu.
 
Hinter dem Bericht steckt angeblich ein hochrangiger Nazi, der über 30-mal mit Hitler zu Tisch gesessen haben will. Sein Bericht ist den Angaben nach über den britischen Geheimdienst auf die Insel gelangt und dort unter Verschluss gehalten worden. Er stamme aus dem Mai 1945. Warum das Dokument nach 60 Jahren plötzlich auftaucht, bleibt allerdings unbeantwortet.

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mysteriöser Bericht aufgetaucht: Hitler – GröFaZ ohne Tischmanieren


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.