| 08.44 Uhr

Hochhaus-Brand
Die Helden von London

Video: Viele Vermisste nach Hochhausbrand in London
Düsseldorf. Marcio Gomes und Rory Walsh gehören zu den Helden der Brand-Nacht von London. Familienvater Gomes kehrte auf dem Weg nach draußen um, um seine Tochter aus den Flammen zu retten. Walsh half, ohne an sich selbst zu denken. Von Tim Harpers

Der 38-jährige Familienvater Marcio Gomes lebte mit seiner schwangeren Frau Andreia und seinen beiden Töchtern im 21. Stock des Grenfell-Towers. Als er in der Feuer-Nacht aus dem Schlaf schreckt, weiß er noch nicht, dass ganz Großbritannien ihn einen Tag später als Helden feiern wird. In dem Moment, in dem er die Augen aufschlägt, wütet der Brand im Hochaus bereits länger als eine Stunde. In den Fluren und Treppenhäusern sammelt sich dichter Qualm.

FOTO: dpa

Gomes und seine Familie harren nach eigener Aussage stundenlang in ihrer Wohnung aus. Die Vier hören immer wieder Durchsagen der Feuerwehr. Gomes wählt mehrfach den Notruf, will wissen, wann die Einsatzkräfte endlich an seiner Wohnung ankommen, um seiner Familie zu helfen. "Ich sagte ihnen, meine Frau ist schwanger, wir können in dem Qualm nicht da runtergehen", berichtete er der britischen Zeitung "Daily Mail". 

Gomes bemerkt das Fehlen seiner Tochter

Nach fast zwei Stunden erfährt er von den Einsatzkräften, dass sie nicht bis in das Stockwerk vordringen können, in dem die Familie ausharrt. "Dann haben wir die Entscheidung getroffen, uns ohne Hilfe ins Treppenhaus zu wagen", sagt er der Zeitung. Die Treppe sei voller Menschen gewesen. Mit nassen Handtüchern vor dem Gesicht habe sich seine Familie auf den Weg nach unten gemacht.

Großbrand in Londoner Hochhaus FOTO: dpa

"Als wir fast draußen waren, habe ich gemerkt, dass eine meiner Töchter fehlt", erinnert er sich. Der Familienvater macht auf der Stelle kehrt und läuft wieder nach oben, ruft dabei immer wieder den Namen seiner Tochter. Nach einigen Minuten findet er das Mädchen. Es liegt im Treppenhaus. "Sie hatte keine Kraft mehr", berichtet Gomes. Er nimmt sein Kind auf den Arm und macht sich wieder auf den Weg nach unten.

Die Familie entkommt. Und die britischen Medien erklären Gomes zu einem der Helden der Feuer-Nacht.

Schüler hilft, statt zu lernen

Auch der 18-jährige Rory Walsh hilft in dieser Nacht, ohne an sich selbst zu denken. Der Schüler schläft in seinem Zimmer, in einem Gebäude nicht weit vom Grenfell-Tower entfernt, als das Feuer ausbricht. Am nächsten Morgen steht die wichtige Englisch-Abschlussprüfung an. Als er aufwacht und mitbekommt, dass es in der Nachbarschaft brennt, macht Walsh sich mitten in der Nacht auf den Weg, um seinen Nachbarn zu helfen. Laut BBC ist er sechs Stunden lang vor Ort, kümmert sich um die Brand-Opfer, tröstet sie, hört ihnen zu und bringt sie in eine Bar, in der er aushilfsweise beschäftigt ist.

Sängerin Adele spendet Opfern Trost FOTO: rtr, CVI

"Ich war von zwei bis um acht am Hochhaus", sagt er. "Dann musste ich los, um meine Prüfung zu schreiben." Die Lehrer hätten ihm Extrazeit für seine Arbeit eingeräumt, berichtet er dem Sender. "Ich habe sie aber nicht gebraucht." Nach dem Schulende kehrt er zum Brandort zurück, um sich erneut den freiwilligen Helfern anzuschließen. "Wir haben ganze Wagenladungen voller Spenden verteilt."

Queen und Prinz William treffen Retter

Königin Elizabeth II. und ihr Enkel Prinz William besuchen Überlebende in einer städtischen Notunterkunft und treffen am Grenfell Tower Retter und Anwohner. Premierministerin Theresa May sucht Verletzte in Krankenhäusern in Chelsea und Westminster auf. Die Regierungschefin hatte Kritik einstecken müssen, weil sie am Donnerstag bei ihrem Besuch am Hochhaus keine Anwohner getroffen hatte.

(th)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hochhaus-Brand in London - Die Helden vom Grenfell-Tower


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.