| 07.50 Uhr

Irak
37 Tote bei Anschlag auf schiitischen Schrein in Balad

Irak: 37 Tote bei Anschlag auf schiitischen Schrein in Balad
FOTO: afp, AHR
Bagdad . Mehrere Bewaffnete und Selbstmordattentäter haben nördlich von Bagdad einen schiitischen Schrein angegriffen und mindestens 37 Menschen getötet.

Weitere 62 seien verletzt worden, erklärten Vertreter der irakischen Polizei und von Krankenhäusern in der Nacht zum Freitag. Die Verantwortung für den Anschlag übernahm zunächst niemand.

Der Anschlag in der Stadt Balad rund 80 Kilometer nördlich von Bagdad begann nach Angaben der Polizei am späten Donnerstagabend mit Granatbeschuss. Danach habe sich ein Selbstmordattentäter in der Nähe von Polizeibeamten in die Luft gesprengt, die den Eingang des Sajjid-Mohammed-Schreins bewacht hätten, hieß es. Ein zweiter Attentäter und neun Bewaffnete seien dann in die Stätte eingedrungen, wo sie Sicherheitskräfte sowie Familien ins Visier genommen hätten, die das Fest Eid al-Fitr zum Ende des muslimischen Fastenmonats Ramadan gefeiert hätten. Ein dritter Selbstmordattentäter sei getötet worden, bevor er seinen Sprengsatz zünden konnte.

Am Sonntag hatte sich ein Selbstmordattentäter der Terrormiliz Islamischer Staat im Zentrum von Bagdad in die Luft gesprengt und dabei nach Angaben von Krankenhaus- und Polizeifunktionären mindestens 186 Menschen getötet. Das Gesundheitsministerium teilte am Donnerstag mit, die Zahl der Todesopfer liege nun gar bei 292.

(felt/dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Irak: 37 Tote bei Anschlag auf schiitischen Schrein in Balad


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.