| 13.06 Uhr

Irak
Zwölf tote Babys durch Feuer in Bagdader Klinik

Irak: Zwölf Neugeborene bei Feuer in Bagdader Klinik getötet
Angehörige suchten nach dem Brand nach ihren Kindern FOTO: afp, SA
Bagdad . Tragödie in der irakischen Hauptstadt Bagdad: Ein vermutlich von Kabeln ausgelöster Brand hat in einer Klinik zwölf neugeborenen Babys das Leben gekostet.

Ein Sprecher des irakischen Gesundheitsministeriums teilte mit, erste Ermittlungen deuteten auf fehlerhafte elektrische Verkabelungen als Ursache des Feuers im Jarmuk-Krankenhaus im Westen Bagdads hin. Aufgebrachte Väter suchten verzweifelt nach ihren Neugeborenen. Vor dem Hospital versammelten sich Angehörige, die der Regierung die Schuld gaben.

Das Feuer war am späten Dienstagabend ausgebrochen. 29 Patientinnen und sieben Babys seien in andere Kliniken gebracht worden, berichtete die unabhängige Nachrichtenagentur Mada Press. Einigen der weinenden Eltern, die ihre Neugeborenen suchten, wurde gesagt, in anderen Krankenhäuser nachzufragen. Ermittler suchten mit Masken und Handschuhen versehen die Trümmer in der Neugeborenenstation ab.

Verzweifelte Eltern

Der 30 Jahre alte Vater Hussein Omar konnte seine Zwillinge nicht finden, die vergangene Woche geboren worden waren. Er habe bereits ein anderes Krankenhaus aufgesucht, doch seinen Jungen und sein Mädchen nicht entdeckt. "Ich fand nur verkohlte Teile Fleisch", weinte er. "Ich will meinen Jungen und mein Mädchen zurück. Die Regierung muss sie mir zurückgeben."

Von Elektrizität ausgelöste Feuer kommen in der irakischen Hauptstadt und landesweit wegen schludriger Wartung oder schlecht verlegter Leitungen immer wieder vor. Zudem erweisen sich fehlende Notausgänge oder beim Bau nicht eingehaltene Sicherheitsstandards als fatal.

(crwo/ap)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Irak: Zwölf Neugeborene bei Feuer in Bagdader Klinik getötet


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.