| 11.45 Uhr

Idee aus Island
Dieser 3D-Zebrastreifen soll Leben retten

Island: Dieser 3D-Zebrastreifen soll Leben retten
Dieser Zebrastreifen sieht für Autofahrer wie ein Hindernis aus. FOTO: Screenshot: Facebook (Gústi Productions)
Düsseldorf. Was aussieht wie ein unüberwindbares Hindernis, soll Autofahrer in Island dazu zwingen, sich an die Verkehrsregeln zu halten. Mit einer besonderen 3D-Zeichentechnik hat eine Firma dort Zebrastreifen auf die Straßen gemalt, die augenscheinlich über dem Boden schweben.

Sie wirken eher wie massive, weiße Holzbalken, die in der Luft hängen. Dabei handelt es sich lediglich um verschiedenfarbige Streifen, die in spezieller Anordnung auf die Fahrbahn gezeichnet wurden. Die dreidimensionalen Zebrastreifen in der isländischen Stadt Isafjordur sind für Autofahrer unübersehbar.

Gautur Ívar Halldórsson, der auf Straßenbemalung spezialisiert ist, wollte die Verkehrsteilnehmer mit seiner Idee zwingen, mehr auf die Sicherheit von Fußgängern zu achten. Das Geschwindigkeitslimit von 30 Stundenkilometern sei für ihn nicht ausreichend, erklärte er dem "Iceland Magazin".

Neu sind diese futuristischen Zebrastreifen allerdings nicht: Die 3D-Straßenbemalung wurde auch in Russland, Indien, China sowie in den USA erfolgreich getestet.

(mro)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Island: Dieser 3D-Zebrastreifen soll Leben retten


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.