| 17.55 Uhr

Japan erlebt ein kleines Wunder
Japaner überlebte auf Hausdach im Meer

Japaner trieb zwei Tage lang auf Hausdach im Meer
Japaner trieb zwei Tage lang auf Hausdach im Meer FOTO: AP
Tokio (RPO). Die japanische Marine hat rund 15 Kilometer vor der Küste Japans einen Mann gerettet, der hilflos auf einem Häuserdach im Meer trieb. Der 60-jährige Hiromitsu Shinkawa überlebte darauf offenbar zwei Tage auf See.

 

Dann erst entdeckte ihn das Schiff der japanischen Marine vor der Nordostküste auf Höhe der Stadt Minamisoma, wie ein Sprecher des Verteidigungsministeriums berichtete.

"Ich bin weggelaufen, als ich gehört habe, dass der Tsunami kommt", sagte Shinkawa laut Jiji seinen Rettern. "Aber ich bin umgekehrt, um von zu Hause etwas zu holen, dann wurde ich davongespült."

Der Tsunami habe seine Frau fortgerissen. Er selbst habe sich auf das Dach retten können, das von den Fluten aufs Meer hinausgetrieben wurde. In den zwei Tagen auf See hätten ihn zahlreiche Hubschrauber und Schiffe passiert, ohne ihn zur Kenntnis zu nehmen. Er habe im Wasser nur auf dem Dach seines Hauses "gehangen".

Ein Marinesprecher sagte der Nachrichtenagentur Kyodo, Shinkawa habe großes Glück gehabt, dass das Wetter mild und die See relativ ruhig geblieben sei, so dass er sich so lang auf dem Dach habe halten können.

Die Behörden rechnen mit tausenden Toten nach der Naturkatastrophe. Nach Schätzungen der Polizei mussten mehr als 215.000 Menschen in Notunterkünften untergebracht werden.

Alles zur Entwicklung in Japan finden Sie auf unseren Sonderseiten.

 

 

(apd/pst)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Japan erlebt ein kleines Wunder: Japaner überlebte auf Hausdach im Meer


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.