| 13.31 Uhr

Kambodscha
Zehn Tote nach Genuss von Hundefleisch und Wein

Kambodscha: Zehn Tote nach dem Verzehr von Hundefleisch und Reiswein
Vermutlich waren die Tiere krank oder an einer Vergiftung gestorben. FOTO: Alexander Raths / shutterstock.com
Phnom Penh. In Kambodscha sind zehn Menschen ums Leben gekommen, nachdem sie Hundefleisch verzehrt und Reiswein getrunken haben. 100 weitere Personen fühlten sich nach dem Verzehr krank. 

Experten der Weltgesundheitsorganisation werden nach Angaben der Gesundheitsbehörden die Fälle untersuchen, die sich bei zwei Veranstaltungen im Bezirk Snuol am Sonntag und Dienstag ereignet hatten.

Die Menschen in der Provinz seien gewarnt worden, kein Fleisch von Tieren zu essen, die an Krankheiten oder Vergiftungen gestorben waren. Zudem solle kein Wein getrunken werden, der nicht zuvor sorgfältig geprüft worden sei, hieß es.

 

(lkö/ap)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kambodscha: Zehn Tote nach dem Verzehr von Hundefleisch und Reiswein


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.