| 18.26 Uhr

Tausende hungrige Krokodile
"Wir brauchen jeden Tag 15.000 Kilo Fleisch"

Krokodile hungern: "Brauchen jeden Tag 15.000 Kilo Fleisch"
Die Krokodile der Farm Cocodrilos Continental bekommen nichts mehr zu fressen, weil es kein Geld mehr dafür gibt. FOTO: afp, os/pa
San Pedro Sula. Tausende Krokodile auf der Farm Cocodrilos Continental im Norden Hunduras' müssen hungern, weil Finanzbehörden das Vermögen der Eigentümer eingefroren haben. Erste Tiere sind verendet.

"Die Lage ist kritisch", sagte die Biologin Sandra Sánchez vom staatlichen Forstamt der Deutschen Presse-Agentur am Dienstag. Am Wochenende seien die 7500 Tiere mit gespendetem Fleisch noch einmal gefüttert worden, aber das Futter gehe zu Neige. "Wir brauchen jeden Tag mindestens 15 000 Kilo Fleisch", sagte Sánchez.

In den vergangenen Tagen seien auf der Farm der Bankiersfamilie Rosenthal in der Ortschaft San Manuel bereits 40 Tiere verendet. Ob Unterernährung der Grund für den Tod der Tiere war, sei nicht eindeutig zu klären. Auch die rund 25 Tierpfleger seien seit mindestens zwei Wochen nicht mehr bezahlt worden, sagte Sánchez. Das Unternehmen und die Behörden müssten zügig eine Lösung finden.

Gegen die Bankiersfamilie Rosenthal wird wegen Geldwäsche für mittelamerikanische Drogenbanden ermittelt. Das US-Finanzministerium setzte ihre Banco Continental auf die schwarze Liste und fror das Vermögen des Geldinstitutes in den Vereinigten Staaten ein. Die Bankbesitzer Jaime Rosenthal, Yani Rosenthal, Yankel Rosenthal wurden in den USA angeklagt. In Honduras beschlagnahmten die Behörden eine Reihe von Firmen und Immobilien der mächtigen Familie.

(pst/dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Krokodile hungern: "Brauchen jeden Tag 15.000 Kilo Fleisch"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.