| 13.54 Uhr

Laura Croix
Das "Wunder-Mädchen" vom Bataclan

Laura Croix: Das "Wunder-Mädchen" vom Bataclan
Die Blumen und Kerzen vor dem Musikclub Bataclan in Paris erinnern an die Opfer des Anschlags vom 13. November. Eines von ihnen war die 31-jährige Laura Croix. FOTO: dpa, chc htf
Paris. Als die Attentäter das Bataclan stürmten, tanzte sie gerade vor der Bühne. Laura Croix wurde bei dem Terroranschlag in Paris von sechs Schüssen getroffen. Sie brach sich die Hüfte und einen Arm und verlor zwei Finger. Wochenlang lag sie im Koma. Nun kämpft sie sich zurück ins Leben. Von Laura Sandgathe

Ihre Ärzte nennen sie das "Wunder-Mädchen" von Paris. Und tatsächlich, die Geschichte der 31-jährigen Französin Laura Croix hat etwas von einem Wunder. Sechs Kugeln der Bataclan-Attentäter trafen die junge Frau am 13. November in die Brust und in den Bauch. Mehrere schwer bewaffnete Männer drangen an dem Abend während des Konzerts der Band "Eagles of Death Metal" in den Pariser Musikclub ein, schossen in die Menge und warfen Handgranaten. 89 Menschen wurden getötet.

Nur knapp verfehlte ein Schuss das Herz von Croix, die Kugel blieb in der Lunge stecken. Croix verlor das Bewusstsein. Doch ihr Lebenswille ist stark: Rund zwei Wochen nach dem Anschlag erwachte sie aus dem Koma und geht seitdem Schritt für Schritt ins Leben zurück. Ihre Ärzte im Krankenhaus Georges Pompidou European in Paris hatten zeitweise Zweifel, ob Croix es schaffen würde. Doch jetzt ist sie das "Wunder-Mädchen".

The Traps porte les créations de Ted Dollar Shop !

Posted by Laura Croix on  Montag, 15. September 2014

Die britische "Sunday Times" sprach mit der Familie von Laura Croix. Ihr Bruder Sébastien erzählt, wie seine Schwester, die selbst Sängerin der Band "The Traps" ist, immer wieder um ihr Überleben kämpfte. Zehn Notoperationen überstand sie seit dem Anschlag. Ihre Ärzte gehen davon aus, dass noch einige weitere Operationen notwendig sein werden. Voraussichtlich wird Croix noch rund ein Jahr lang im Krankenhaus bleiben müssen, berichtete die "Sunday Times". Nach wie vor habe sie starke Schmerzen und bekomme Morphium.

Als Croix aus dem Koma erwachte, konnte sie zunächst nicht sprechen. Die Worte kommen nur langsam wieder, sagt ihr Bruder. Sie habe sich erst auch nicht an die Details des Anschlags im Bataclan erinnern können, sagt Sébastien Croix. Allerdings habe sie gesagt, dass die Attentäter ihrer Erinnerung zufolge die Worte "Alluh akbar" gerufen hätten, bevor sie schossen. "Sie hat schlimme Albträume. Und sie stellt viele Fragen", sagte Croix der "Sunday Times".

Die Rockband "The Traps" berichtet auf ihrer Facebook-Seite laufend über den Gesundheitszustand ihrer Sängerin. "Laura ist noch im Krankenhaus, aber sie spricht nun etwas mehr", heißt es etwa im Eintrag vom 16. Dezember. Die Band bedankt sich bei ihren Fans für deren Unterstützung. "Sie ist eine Kämpfernatur", sagt ihr Bruder. "Sie hat einen unglaublich starken Lebenswillen."

Bonjour à tous,Laura est toujours en réa, elle commence à parler un peu mais reste très fatiguée et a besoin de...

Posted by The Traps on  Mittwoch, 16. Dezember 2015
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Laura Croix: Das "Wunder-Mädchen" vom Bataclan


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.