| 14.31 Uhr

Großbritannien
U-Bahn-Streik macht Londonern zu schaffen

London: U-Bahn-Streik macht Pendlern zu schaffen
Tausende Fahrräder stehen vor der Bahn-Station Paddington in London. Weil die Tube streikt, sind viele Pendler aufs Fahrrad umgestiegen. FOTO: ap
London. Ein 24-stündiger Streik bei der Londoner U-Bahn hat den Berufsverkehr der Metropole ausgebremst. Bereits am frühen Morgen waren Vorstadtzüge, Stadtbahnen und Busse am Donnerstag überfüllt.

Viele Pendler äußerten ihren Ärger in Sozialen Netzwerken: "Drei Stunden später hab ich es endlich zur Arbeit geschafft", twitterte eine Nutzerin, "Ich bin so froh, dass ich heute von zu Hause aus arbeiten darf" eine andere. Seit Mittwochabend sind die 270 Stationen der "Tube" genannten U-Bahn geschlossen, erst am Freitagmorgen sollen die Bahnen wieder fahren.

Grund für den zweiten Streik innerhalb von vier Wochen ist Streit über den Nachtverkehr der "Tube" an Wochenenden, der Mitte September beginnen soll. Bislang fahren nur Nachtbusse in London. Die Angestellten der U-Bahn sind mit den Bedingungen dafür nicht einverstanden. Um Pendler und Touristen in der Urlaubszeit halbwegs zügig ans Ziel zu bringen, setzte die Verkehrsgesellschaft 250 Busse zusätzlich ein.

(dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

London: U-Bahn-Streik macht Pendlern zu schaffen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.