| 10.54 Uhr

Wegen starker Luftverschmutzung
Paris legt Hälfte aller Fahrzeuge lahm

Luftverschmutzung: Paris legt Hälfte aller Fahrzeuge lahm
Die Pariser Polizei überprüft die Pkw in der Innenstadt. FOTO: afp, lb/nb
Paris. Wegen der starken Luftverschmutzung ist in Paris am Montag ein Teil-Fahrverbot verhängt worden. Ab 5.30 Uhr durften in der französischen Hauptstadt und angrenzenden Vorstädten nur noch Fahrzeuge mit ungeraden Endziffern auf den Nummernschildern fahren.

Ausgenommen waren "saubere" Fahrzeuge wie Elektroautos sowie Fahrzeuge mit mindestens drei Insassen. Auch Polizei und Feuerwehr sowie bestimmte Berufsgruppen wie Händler durften weiter fahren. Der öffentliche Nahverkehr war kostenlos.

Wegen der anhaltend hohen Feinstaubbelastung hatte die Stadtverwaltung bereits für Freitag ein Teil-Fahrverbot für Autos und Motorräder beantragt. Die Regierung stimmte der Maßnahme aber zunächst nicht zu. Nun kontrollierten am Montag 750 Polizisten die Einhaltung des Teil-Fahrverbots. Viele Autofahrer hielten sich aber nicht an das Verbot und versicherten, sie hätten nichts von den Einschränkungen gewusst. Bisher wurde eine solche Maßnahme in Paris erst zwei Mal ergriffen: Im März 2014 und zuvor im Jahr 1997.

(AFP)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Luftverschmutzung: Paris legt Hälfte aller Fahrzeuge lahm


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.