| 09.06 Uhr

USA
Polizisten feuern über 30 Schüsse auf Schwarzen ab

Fotos: Polizisten schießen über 30 Mal auf Schwarzen
Fotos: Polizisten schießen über 30 Mal auf Schwarzen FOTO: ap
Lnywood. In der Stadt Lynwood in der Nähe von Los Angeles haben Polizisten mehr als 30 Mal auf einen Afroamerikaner geschossen. Der Mann soll mit einer Waffe in der Hand über die Straße gelaufen sein. Auch als er schon am Boden lag, feuerten die Beamten weiter Schüsse auf ihn ab, wie ein Video zeigt.

Der 28-jährige Afroamerikaner hatte sich nach Angaben der Polizei des Los Angeles County am Samstag geweigert, seine Waffe fallen zu lassen. Warum er die Pistole überhaupt in der Hand hielt, ist unklar. Die Beamten schossen daraufhin auf den Mann, der auf den Boden fiel. Trotzdem feuerten die Polizisten weiter Schüsse auf ihn ab, insgesamt über 30 Stück, wie ein Video, das der Sender "KTLA" veröffentlichte, zeigt. Der Mann starb noch am Tatort.

Wie die Polizei erklärte, seien zuvor mehrere Notrufe von Anwohnern eingegangen, weil der Mann mit der Waffe in der Hand auf der Straße herumlief. Demnach soll er auch geschossen haben. Angehörige des Toten erklärten gegenüber der Polizei, er sei unbewaffnet gewesen, berichtet "KTLA".

Der Fall ist ein weiterer in der Reihe von Polizeigewalt gegen Schwarze in den USA. Es gab Proteste vor der Polizeistation und am Tatort. Die Menschen warfen den Polizisten vor, unverhältnismäßig gehandelt zu haben. 

Die Polizei des Los Angeles County versprach am Sonntag, den Fall aufzuklären. Dies werde allerdings einige Monate dauern, erklärte ein Sprecher.

(lsa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lynwood in den USA: Polizisten feuern über 30 Schüsse auf Schwarzen ab


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.