| 16.24 Uhr

Nach Messerangrif
14-Jähriger gähnt bei Verurteilung zu elf Jahren Haft

Messerangriff: 14-Jähriger gähnt bei Verurteilung zu elf Jahren Haft
Der Verurteilte hat seinem Lehrer einen Messer ins Brauch gerammt. FOTO: dpa
London. In Großbritannien ist ein Teenager zu elf Jahren Gefängnis verurteilt worden, der seinem Lehrer ein Messer in den Bauch gerammt hatte. Der 14-Jährige, den offenbar rassistische Motive antrieben, nahm das  Urteil am Montag demonstrativ gelangweilt zur Kenntnis: Er gähnte und verschränkte die Arme vor dem Körper.

Der Junge, dessen Name aus Gründen des Jugendschutzes nicht genannt wurde, hatte sein 50-jähriges Opfer als "Bastard" und "Neger" beschimpft, bevor er nach dem Messerangriff im Juni floh. "Sie sind ein gefährlicher junger Krimineller", sagte Richter Jonathan Durham Hall bei der Urteilsverkündigung von einem Gericht in Bradford in Nordengland verkündete. Der Teenager hatte 20 Minuten nach der Tat im sozialen Netzwerk Facebook damit geprahlt. Der Lehrer sei frech geworden, "da habe ich ihm die Klinge direkt in den Bauch gepflanzt". 69 Facebook-Nutzer kreuzten unter der Mitteilung "Gefällt mir" an.

Der Junge muss nun für mindestens sechs Jahre zunächst in Jugendhaft, danach kann er erstmals Freilassung auf Bewährung beantragen. Sein Opfer hat dem 14-Jährigen offenbar verziehen. Er habe dies dank seines christlichen Glaubens geschafft, sagte der Lehrer vor dem Gerichtsgebäude. Er hat jedoch ein schweres Trauma erlitten, es ist unklar, ob er jemals wieder seinem Beruf nachgehen kann.

(AFP)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Messerangriff: 14-Jähriger gähnt bei Verurteilung zu elf Jahren Haft


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.