| 09.03 Uhr

Kampf gegen Drogenkartell
Mutmaßliches Zetas-Kartellmitglied an texanischer Grenze gefasst

Mexiko: Mutmaßliches Zetas-Kartellmitglied an Grenze von Texas gefasst
FOTO: dpa, jn mam ms lof
Mexiko-Stadt. Ein mutmaßliches führendes Mitglied des berüchtigten Zetas-Drogenkartells ist am Montag in Mexiko nahe der Grenze zu Texas festgenommen worden. Es handelt sich dabei laut der mexikanischen Marine um den 34-jährigen Ramíro Perez Moreno.

Er sei in der Stadt Nuevo Laredo gefasst worden, ohne dass Schüsse gefallen seien, hieß es. Waffen und Drogen seien sichergestellt und vier weitere Verdächtige festgesetzt worden.

Die Behörden halten Perez Moreno für einen Spitzenvertreter einer kriminellen Gruppe, die in den Grenzstaaten Coahuila, Nuevo Leon und Tamaulipas agiert. Die Marine nannte das Zetas-Kartell zwar nicht beim Namen, teilte aber mit, dass der Festgenommene offenbar an der Reihe gewesen sei, die kriminelle Bande von Omar Trevino Morales zu übernehmen, der mutmaßlich der Anführer der Zetas war. Morales war am 3. März festgenommen worden.

Anders als über andere kriminelle Anführer aus Mexiko ist über Perez Moreno wenig bekannt. Der Marine zufolge schmuggelte er Drogen und Waffen in die USA oder zurück nach Mexiko, führte Kriege mit verfeindeten Gruppen und verübte Attacken auf Behörden. Er soll Entführungen koordiniert, erpresst und Menschenschmuggel betrieben haben.

(ap)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mexiko: Mutmaßliches Zetas-Kartellmitglied an Grenze von Texas gefasst


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.