| 11.22 Uhr

Spektakulärer Fund
Farmer stößt beim Graben auf Mammut

Farmer findet Mammut im Schlamm
Farmer findet Mammut im Schlamm FOTO: ap
Chelsea. James Bristle hielt den harten Gegenstand unter der Erde zunächst für einen alten Zaunpfahl. Doch das Ausmaß seines Fundes ließ ihn schnell zweifeln. Nach und nach grub er das Jahrtausende alte Skelett eines Wollhaar-Mammuts aus. Forscher sind begeistert.

"Wir haben geahnt, dass es irgendetwas Ungewöhnliches war", beschreibt er die Situation auf seinem Sojafeld bei Chelsea im US-Staat Michigan. Der später hinzugekommene Enkel sei dann nur noch sprachlos gewesen, so der Farmer im Gespräch mit einem US-Sender.

Das was sich da aus dem Schlamm heraus zu erkennen gab, war kein Zaunpfahl. "Vermutlich ein Rippenbogen", sagt Bristle.

Das Feld des US-Bauern ist jetzt ein Zuschauermagnet. Nachbarn, Familien und andere Schaulustige strömen ebenso herbei wie Wissenschaftler. Einer von ihnen: Der Paläontologe Dan Fisher von der "University of Michigan", wie der Sender berichtet. Zusammen mit anderen Wissenschaftlern machte er sich nach dem Anruf Bristles daran, das Skelett systematisch freizulegen.

Nach seiner Einschätzung ist das Mammut etwa 40 Jahre alt gewesen und lebte vor 10.000 bis 15.000 Jahren. Vermutlich wurde es von Menschen gejagt und getötet, erläuterte er gegenüber dem Sender. Das Mammut vergruben sie vermutlich, um das Fleisch einzulagern.

Bilder der Ausgrabungen zeigt unsere Fotostrecke.

 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Michigan: Farmer findet Mammut-Skelett im Sojafeld


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.