| 11.55 Uhr

Christen-Siedlung
Mindestens fünf Tote bei Angriff in Pakistan

Islamabad. Bewaffnete Männer in Sprengstoffwesten haben in der nordwestpakistanischen Stadt Peshawar eine christliche Siedlung gestürmt. Bei dem Angriff im Morgengrauen sei mindestens ein Zivilist getötet worden, sagte ein Polizist aus der Stadt Warsak, Gul Wahab, am Freitag.

Vier Angreifer wurden nach Armeeangaben in dem folgenden Gefecht mit Sicherheitskräften erschossen. Ein Mitglied der Sicherheitskräfte sei verletzt worden. Anwohner sprachen von wenigstens fünf lauten Explosionen.

Zunächst war unklar, wieviele Angreifer in die Siedlung eingedrungen waren. Spezialkräfte von Armee und Polizei sowie paramilitärische Kräfte durchkämmten noch die Gegend, hieß es in einer Stellungnahme der Armee. Zu den Tätern gab es zunächst keine weiteren Informationen.

In Peshawar hatten zuletzt 2013 zwei Selbstmordattentäter der radikalislamischen pakistanischen Taliban eine Kirche angegriffen und fast 100 Menschen getötet. Es gibt etwa fünf Millionen Christen in Pakistan. Das Verhältnis mit der muslimischen Mehrheit im Land ist gespannt. Es kommt regelmäßig zu Übergriffen und Anschlägen.

(gol/dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mindestens fünf Tote bei Angriff in Pakistan


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.