| 08.00 Uhr

Mittelmeer
Küstenwache rettet 2200 Flüchtlinge an einem Tag

Flüchtlingsdrama im Mittelmeer – Boot kentert
Flüchtlingsdrama im Mittelmeer – Boot kentert FOTO: afp
Rom. 2200 Menschen konnten aus Seenot gerettet werden - allerdings sind auch mindestens 16 Flüchtlinge am Montag im Mittelmeer ums Leben gekommen.

Ihre Leichen seien vor der libyschen Küste auf mehreren Booten entdeckt worden, teilte die italienische Küstenwache mit. Bei mehreren Rettungseinsätzen seien außerdem etwa 2200 Flüchtlinge aus Seenot gerettet worden. Den Angaben zufolge hatten sie versucht, in 18 Schlauchbooten und drei Holzbarken über das Mittelmeer nach Europa zu gelangen.

Seit Anfang des Jahres wurden den italienischen Behörden zufolge bereits mehr als 153.000 Flüchtlinge im Mittelmeer gerettet und nach Italien gebracht - so viele wie im gesamten Vorjahr. Im Rekordjahr 2014 lag die Gesamtzahl bei 170.000 Flüchtlingen. Nach UN-Angaben kamen seit Jahresbeginn mehr als 3700 Menschen bei der gefährlichen Überfahrt ums Leben.

(felt/AFP)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mittelmeer: Küstenwache rettet 2200 Flüchtlinge aus Seenot


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.